die Multivision E-Mail an Freunde Link bei Twitter posten Link bei Twitter posten

Feedbacks von SchülerInnen, LehrerInnen und anderen Beteiligten


Ein gutes Projekt, das ich gern unterstütze.
26.02.2014

Jeder Mensch hat einen ökologischen Fußabdruck. Die Schulkampagne Fair Future verdeutlicht dies unter dem Motto „Global denken – nachhaltig handeln“ Schülern aus ganz Deutschland und Österreich und regt an, sich Gedanken über den eigenen Ressourcenverbrauch zu machen. Ein gutes Projekt, das ich gerne unterstütze. Gestern und heute haben übrigens über 700 Schüler aus unserem Landkreis daran teilgenommen. Ich selbst habe heute die Präsentation in unserem Valentin-Heider-Gymnasium besucht.

Elmar Stegmann

Landrat des Landkreises Lindau am Bodensee

www.landrat-stegmann.de

 


 

Danke aus Osnabrück
28.01.2013


Herzlichen Dank noch einmal für diese einzigartige und hervorragende Veranstaltung, an der heute gut 630 SchülerInnen und 20 KollegInnen teilgenommen haben.
Spontan hat sich sofort ein Team aus mehreren Kolleginnen gebildet, das eine (Kleider-)Tauschbörse organisieren will, und es hat schon eine Versammmlung von 50 bis zeitweise 80 Schülern aus dem 10. Jahrgang gegeben, die sich selbstständig in der Mittagspause zusammengesetzt haben, um sich für eine nachhaltige Schule zu engagieren. Auch die Kampagnen, die es in der Schule schon gibt, wurden thematisch eingebunden und könnten beflügelt worden sein. In einer Gesprächsrunde haben jüngere Schüler noch nach der Veranstaltung über Plastikabfälle diskutiert; auch das Thema Recyclingpapier stand wieder im Fokus.
Auch wenn nicht all diese  Gespräche  zu den Themen Energieverbrauch, Wohnen und Heizen, Mobiliät, Ernährung, Recyclingpapier und sonstiger Konsum in langfristiges Engagement münden: Die Impulse waren deutlich und intensiv.

Es war ein ganz besonderer Tag, alles passte, die Schüler fühlten sich stark angesprochen und für das Themenfeld motiviert, mich hat neben der pädagogischen auch die sehr hohe fachliche Kompetenz Ihrer Mitarbeiter begeistert: Besser geht's nicht: Danke für alles!!

...

Auf Ihre weiteren Projekte sind wir schon gespannt!

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

Monika Ahlrichs (Gesamtschule Osnabrück-Schinkel)

 



Facebook Reaktionen von Schülern

Connie N.
Eure Veranstaltung heute war sehr lehrreich und dadurch hab ich gelernt auch mal auf das was ich tuhe zu achten was ich damit eig. bewirke. Z.B: Fehrnsehr richtig ausschalten...

- 14. Januar um 16:47

Fabi A.
Gut, dass es immernoch Personen gibt, die sich für etwas richtiges - wichtiges - hinstellen und das trotz viel Gegnerschaft und unfairer Kritik. Den eigenen Konsum zu überdenken kann doch nur gut sein?!

- 20. November 2012 um 15:42

Christina H.
War heute bei eurem Vortrag in Reutlingen.
Die Botschaft hat wirklich was in mir bewegt, auch wenn man
vieles nicht sofort ändern kann, will ich in Zukunft bewusster
leben. DANKE dafür!!

- 10. Oktober 2012 um 14:38

Sam Boldt V.
Ihr hab ein tollen Vortrag geleistet in unserer Schule (sophie.Barat-schule) der fil wr echt schockierend, ich unternehme natürlich auch was

- 12. Juni 2012 um 15:31

Yusuf Türkay T.
Ihr hattet letzen Dienstag eine Vorstellung eures Projektes- War echt sehr Informativ !! Macht weiter so !!
PS: An der Schiller-Realschule in Göppingen

- 7. März 2012 um 16:27

Lisa S.
Cool das ihr heute an unserer schule (renataschule) wart. Ich möchte helfen die welt besser zu machen!!!

- Februar 2012 um 16:51

Laura G.
Ich fand euren Film heute echt gut, ich hatte schon vorher viel über solche Dinge nach gedacht, aber mir war nic richtig, bewusst was ich selber tun kann
DANKE dass ich das heute erfahren durfte, ich hoffe sehr das sich auch viele andere Schüler zuherzen nehmen, was sie heute gesehn haben!!!!

- 22. November 2011

Anika S.
Vielen Dank für den tollen Vortrag an dem Heinrich-Heine-Gynmasium, Oberhausen. Mir war bewusst, dass Ungleichgewicht und maßlose Energieverschwendung an unserem Planeten betrieben wird, doch des Ausmaßes war ich mir unklar. Ich hoffe, dass Sie in Ihrer Sache Erfolg haben und werde versuchen meinen eigenen ökoligischen Fußabdruck, so weit es möglich ist, zu verkleinern. Es sollte mehr engagierte Menschen geben, die für den Erhalt unserer Erde und deren Bewohner kämpfen und zukünfitgt sehe ich mich vielleicht so selbst motivierter diese Aufgabe zu teilen. Gerne würden mehr über Ihre Projekte und Ihre Fortschritte, sowie über eine beteiligung an Ihrer Sache erfahren.
Liebe Grüße

- 14. November 2011 um 17:48

 


 

Begeisterung in Herrenberg

Jürgen Baumer, Amt für Umwelt und Verkehr Herrenberg: "Herzlichen Dank geht an Kai Wichmann und Hanns Jakob Röhl. Sie haben es verstanden eine Gruppe von nahezu 150 Jungs und Mädchen über 1,5 Stunden zu begeistern."

(Mail vom 28.11.2011)

Lob aus Mindelheim

Hans Joachim Weirather, Landrat des Landkreises Unterallgäu über Fair Future – Der Ökologische Fußabdruck: „Die Veranstaltung am 05.05.2011, deren Schirmherr ich gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Winter, Stadt Mindelheim, war, hat mich sehr beeindruckt.“

(Brief vom 29.06.2011)

Erste Erfolge in Rendsburg

Hallo!

Bei dem Multivisionsvortrag an der Herderschule in Rendsburg wurde ich zur '' Trans-Fair-Beauftragten'' des Helene-Lange-Gymnasiums benannt. Und wir haben ja von unseren Lehrern verlangt, dass diese Fair-Trade-Kaffee an unseren Schulen einführen.

Ich kann hierzu eine positive Rückmeldung geben.
Die Lehrer des Helene-Lange-Gymnasiums trinken voerst, trotz des für sie so schlimmen Aufwandes, da dieser nicht extra abgepackt ist, Fair-Trade-Kaffee. Bis zu den Sommerferien soll die Probephase andauern, und dann werden die Lehrer entscheiden, ob sie dauerhaft auf den fairen Kaffee umsteigen. Ich hoffe es sehr, und hoffe auf den Verstand und das Gewissen unserer Lehrer. Sollten sie aber die Umstellung nicht beibehalten, werde ich mich nochmal an diese Adresse wenden, und hoffe dann auf ihre Hilfe, damit wir ein wenig zur Verbesserung unserer Welt beitragen können.

Vielen lieben Dank! Und auch ein Lob für den tollen Multivisionsvortrag!

Liebe Grüße,

Julia H.
(e-Mail vom 20.04.10)

 

Eindrücke aus Köflach

Aussagen aus einem Interview mit Schülerinnen der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe in Köflach:

"Man denkt jetzt schon drüber nach, sein Leben ein Stück weit umzustellen, indem man z.B. mehr Bio-Produkte oder FairTrade-Produkte kauft."

"Die Fallbeispiele, wie beispielsweise der Hektar, an der Größe von Fußballfeldern veranschaulicht, haben die Ausmaße des Footprints sehr gut verdeutlicht."

"Ich bin begeistert, dass jeder einzelne von uns etwas bewirken kann, und auch wenn nicht alle am selben Strang ziehen, sollte jeder den ersten Schritt wagen."

"Die Inhalte der Veranstaltung sprechen jeden von uns an."

"Ich finde es erstaunlich, dass man auch mit kleinen Dingen etwas bewirken kann, wie z.B. anstatt 5 Billigschokoladen einfach nur 3 Stück zu kaufen, aber dafür Bio- und Fairtrade-Schokolade, um so anderen Leuten zu helfen."

 

Erfolgreiche Veranstaltung in Penzberg

Liebe Frau Übelacker,

"Fair Future" - die Multivisionsschau mit dem dazugehörigen Rahmenprogramm sind 90 Minuten packende Information und Anregung zum eigenen Handeln. Die Schüler waren von der ersten bis zur letzten Minute konzentriert dabei. Das ist fächerübergreifender Unterricht im besten Sinne des Wortes, der viel Anlass zum Nachdenken über globale Zusammenhänge gibt und zeigt, dass wir nicht hilflos bestimmten Entwicklungen ausgeliefert sind, sondern unsere Zukunft selbst in die Hand nehmen können. Was gibt es Wichtigeres für junge Menschen?

Grüßen Sie bitte auch nochmal Ihr Team!

Beste Grüße

Hannelore Jaresch, OStRin

Gymnasium Penzberg

Empfehlungen der Lokalen Agenda in Ravensburg

Hallo Frau Uebelacker,
anbei von Fr. Vogler-Rieger und H. Brehm (beide Agenda Eine Welt) die Rückmeldung zur Show siehe unten. Und hier noch meine Meinung:
Ich war bei der Vorführung für die Hauptschule Kuppelnau Klasse 5-9 dabei. Während der ganzen Veranstaltung waren die Jugendlichen sehr aufmerksam, Film und Texte waren anspruchsvoll, aber gut verständlich. Durch eindrucksvolle Bilder wurde deutlich, wie "ungerecht" es auf der "Einen Welt" zugeht. Die Moderation war professionell, Moderatoren sind auf Fragen der Jugendlichen gut eingegangen. Mit dem Quiz und durch Einbeziehung der Kinder war es eine lockere Veranstaltung, die alle angesprochen hat. Hoffentlich bleibt die Wirkung bzw. Anregung aus der Veranstaltung, selber was zu tun, lange bestehen.

Viele Grüße
Gabi Beicht
Stadt Ravensburg, Lokale Agenda



e-Mail von Anton Brehm (Agenda Eine Welt) an Gabi Beicht (Lokale Agenda 21)

Hallo Gabi,
ich war heute Freitag von 7.30 - 13 Uhr dabei. Die Show ist hervorragend und nach meinen Beobachtungen hat sie die Schüler angesprochen. Sie waren überwiegend konzentriert dabei. Sehr gut kamen auch die anschliessenden Interviews mit Agenda-Vertretern und dem BUND an. Ich kann die Show nur weiter empfehlen.

Herzlich
Anton Brehm


e-mail von Angelika Vogler-Rieger (Agenda Eine Welt) an Gabi Beicht (Lokale Agenda 21)

Hallo Frau Beicht!
Ich habe am Mittwoch die Agenda- Gruppe vertreten: die Multivisionsshow war super. Der ganze Hörsaal war voll, und es war mucksmäuschen still. Ungewöhnlich! Da habe ich schon ganz andere Filme mit jungen Menschen erlebt. Ich hatte den Eindruck, dass der Film die jungen Menschen ganz schön mitgenommen hat.

Viele Grüße
A. Vogler- Rieger

 

Realschule Puchheim

Sehr geehrter Herr Janssen,

statt vieler Kreuzchen im Evaluationsbogen möchte ich Ihnen einfach ein pauschales großes Lob zuschicken. Letzten Montag hatten wir die Multivisionsschau bei uns im Haus und alle - Schüle wie Lehrer - waren begeistert. Film, Moderation und Diskussionsleitung, alles hat gepasst.

Viele Grüße

Ingeborg Richter, Konrektorin

Hauptschule Vilsbiburg

Hallo Frau Übelacker,
die Multivision am Mittwoch, 10.2. war eine gelungene Sache. Besonders hat mich gefreut, dass sich auch 2. Bürgermeister Sarcher Zeit nahm. Ihre Kollegen Herr Hoffmann und Herr Nowack waren voll des Lobes über unsere Schüler, was ich in der nächsten Lehrerkonferenz weitergeben werde. Von den Kollegen bekam ich viele positive Rückmeldungen. (...)

Ihnen danke ich sehr für Ihre umfassende Unterstützung. Ich glaube, dies war nicht unsere letzte Aktion zusammen. Halten Sie mich bitte auf dem Laufenden.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrike Fleck, Lehrerin für Englisch, PCB und Sport, Umweltbeauftragte

Hildegardis-Schule Hagen

Hallo Herr Janssen,
(...) Die Rückmeldungen waren sowohl bei den Schülerinnen und Schülern als auch bei den Kolleginnen und Kollegen als auch bei den Experten aus dem Arbeitskreis "Gesunde Stadtentwicklung" sehr positiv. Eine Schüleraussage lautete:"Ich wusste gar nicht, dass ich da persönlich auch was tun kann."(...)

Mit freundlichen Grüßen

Maria Tipp, Lehrerin für Biologie, Chemie und Mathematik

GH Parkstraße Hemer

Sehr geehrte Frau Walkenhorst,
ich möchte mich bei Ihnen bedanken für die Multivisions-Schau. Sie war für den größten Teil der Schülerinnen und Schüler sehr lehrreich,auch wenn einige manchmal etwas "quirlig" waren. Die Situationen hat Herr Hoffmann souverän gemeistert. Auch die Moderation war auf die Altersgruppe sehr gut eingestimmt. Wir hoffen alle, dass dies bei den Kindern nicht nur angekommen ist. sondern auch nachhaltig in die Familien einwirken wird. In der Unterrichtsnachbereitung werden wir den Stoff entsprechend nachbereiten. Nochmals vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Arnold Köhler, Schulleiter


Georgsanstalt - BBS II des Landkreises Uelzen

Sehr geehrte Frau Altmann,
Sie unterstützen mich wirklich gut (...). Ich war heute Morgen dabei und mir hat die Veranstaltung gut gefallen. Das Niveau ist so angelegt,dass doch jede Schülerin und jeder Schüler etwas mitnehmen kann und das Thema als wichtig einstufen muss. Seitens der Schülerinnen und Schüler wurden viele Fragen gestellt und der Moderator konnte schülergemäß und kompetent antworten. (...) Falls Sie weitere Aktionen anbieten, wäre es schön, wenn Sie an die Georgsanstalt - BBS II Uelzen denken.

Mit freundlichen Grüßen

Annette Due, Schulleiterin

Berufskolleg Warendorf

Hallo Herr Reiffert,
die Multivisions-Schau hat mir sehr gut gefallen und ich bin froh, dass wir daran teilnehmen konnten! Die Themen Klima und Energie, Umweltschutz, Tierschutz etc. liegen mir sehr am Herzen und ich bemühe mich in der Schule sehr, auch die SchülerInnen für diese Themen zu gewinnen. Umso schöner war es heute, mal nicht alleine kämpfen zu müssen und sehr qualifizierte Unterstützung des Moderators (...) zu erhalten. Falls sich die Gelegenheit noch mal bietet, wäre ich gerne wieder dabei. Interesse gab es noch bei mehreren Kollegen und Klassen. Von daher wäre es schön, wenn Sie mich informieren könnten, falls es noch mal Aktionen in Warendorf gibt. (...) Nochmals herzlichen Dank für Ihre viele Mühe und die Unterstützung!

Herzliche Grüße aus Münster

Sabine Laarmann, Lehrerin für Geographie und Sozialwissenschaften

Stadt Duderstadt

Sehr geehrte Frau Altmann,
für die Durchführung des Schulprojektes – Multivision "Klima und Energie" am 23.01.09 in Duderstadt darf ich mich bei Ihnen noch einmal ganz herzlich bedanken. Die Schülerinnen und Schüler haben eine sehr gelungene und inhaltlich spannende Präsentation erlebt. Gut und kompetent sind ihnen die Informationen über den Klimawandel als Folge der Nutzung fossiler Energieträger und die Möglichkeiten und Chancen der erneuerbaren Energien vermittelt worden. Wie wichtig der verantwortungsvolle Umgang mit den Energieressourcen ist und welche enorme Bedeutung er für die heutige Generation hat und künftige haben wird, dürfte bei den Schülerinnen und Schülern sicher nachhaltig rüber gekommen sein. Ich darf Ihnen heute mitteilen, dass die Stadt Duderstadt auch weiterhin gern die Arbeit des BUND für derartige Medienprojekte unterstützt und Sie den Veranstaltungsort Duderstadt gerne auch zukünftig bei Ihren Planungen einbeziehen können. (...)

Wofgang Nolte, Bürgermeister

 

Schiller-Gymnasium Heidenheim


Am Freitag, den 22. Februar 2008 waren wir mit dem Projekttag GG19 - Ein guter Tag für die Demokratie am Schiller-Gymnasiums in Heidenheim zu Gast:

"So gelang es den Veranstaltern in hohem Maße, ihren unbescheidenen Anspruch einzulösen, mit dem Projekttag GG19 „... insbesondere Jugendlichen Herz und Verstand für unsere Grundrechte zu öffnen", indem ihnen auf vielfältige, spannende und kurzweilige Weise „... die ersten 19 Artikel des Grundgesetzes (...) verständlich, lebensnah und mitfühlend erlebbar gemacht" (Zitate aus der Projektdarstellung) wurden. Die Aufmerksamkeit des weit überwiegenden Teils der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sowie deren durch zahlreiche qualifizierte Frage-, Meinungs- und Diskussionsbeiträge bekundetes Interesse bezeugten dies in beeindruckender Art und Weise, sodass dieser Tag in der Tat „ein guter Tag für die Demokratie" war."